Mailand kann mit einer langen Liste an Sehenswürdigkeiten auftrumpfen und es kommen ständig neue Attraktionen dazu. Die metropolitische Stadt ist sehr innovativ. Dank der vielen Fußgängerzonen kann man die ganze Innenstadt zu Fuß, mit dem Rad oder mit einem e-Roller erkunden. Obwohl Jahr für Jahr mehr Touristen nach Mailand kommen, hat die Stadt für jeden viel zu bieten. Modefans und Blogger spielen in der ersten Liga, denn Mailand ist Italiens Fashion Metropole.

Top Sehenswürdigkeiten in Mailand

Der Mailänder Dom

Die Kathedrale befindet sich im Herzen in Piazza del Duomo. Der Dom ist riesig in seinem weißen Marmor und am besten kommt man über Via Dante und Piazza Mercanti auf die schneeweiße Fassade zu. Sobald die umliegenden Gebäude die Fassade auf den Mailänder Dom freigeben, wird man von dem Anblick überwältigt sein. Der Bau des Doms hat über fünf Jahrhunderte gedauert. Und ist bis heute nicht beendet. Es gibt keine Zeit, in der nicht am Dom gebaut und rekonstruiert wird. Gleich rechts neben dem Dom befindet sich dafür die Dombauhütte. Der Dom hat so viele Besonderheiten, dass man eigentlich mehrere Tage braucht, um die wichtigsten zu entdecken.

Mailänder Dom

Mailänder Dom

Der Mailänder Dom ist das Wahrzeichen Mailands.

Das Wahrzeichen von Mailand. Erfahren Sie mehr über den Dom aus Marmor mit der Freiheitsstatue und die Besonderheiten der Portale. Jedes Jahr im September findet die heilige Prozession um den Nagel von Jesus statt.
Tipps zum Dom

Aufstieg Dom Dach

Apostelfiguren

Eine der schönsten Attraktionen ist das Dach des Doms, auf dem man spazieren kann. Dort trifft man auf die 3.400 Statuen, von denen  jede ein Unikat ist. Den höchsten Punkt des Domes nimmt die Madonnina, die Schutzheilige Mailands, ein.
Aufstieg Domterrassen

Besichtigung des Doms

Arkaden am Domplatz

Öffnungszeiten Dom und Tickets ohne Anstehen. Am Einlass finden Sicherheitskontrollen statt und es ist die Kleiderordnung zu beachten. Gruppen dürfen nur mit Voranmeldung eintreten. Mit einer privaten Führung besorgen wir die Tickets ohne Anstehen.
Besichtigung Dom

Domfenster

Die farbigen Glasfenster im Mailänder.

Im Inneren des Doms sind die farbigen Glasfenster eine wunderbare Sehenswürdigkeit. Erfahren Sie mehr über die handgefertigten Fenster, die die biblische Geschichte in Bildern zeigen und wie die Glasfenster die Bombardierung im 2. Weltkrieg überstanden haben.
Domfenster

Mailänder Scala - Teatro alla Scala

Die Mailänder Scala ist das bedeutendste Opernhaus der Welt mit langer Tradition und sehr kritischem Publikum. Sie gehört zu den Hauptattraktionen Mailands. Das Theater befindet sich in Piazza della Scala und ist vom Domplatz durch die Galleria Vittorio Emanuele erreichbar. Das dauert nur 5 min. Viele sind enttäuscht, wenn sie das relativ schlichte Gebäude im neoklassizistischen Stil sehen. Die Schätze verbergen sich im Opernhaus und man kann einige davon in Verbindung mit dem Besuch des Museums der Scala sehen.

Teatro alla Scala

Spielplan Mailänder Scala

Teatro alla Scala mit Tram

Ein Künstler, der es an die Scala geschafft hat, gehört zu den größten der internationalen Musikwelt. Hier gibt es den aktuellen Spielplan der Mailänder Scala mit allen den Opern, Balletts und Konzerten. Die Saison an der Scala beginnt am 7. Dezember, dem Tag des Heiligen Ambrosius. Die Premiere ist ein weltweit beachtetes Ereignis, zu dem Presse und Fernsehen aus aller Welt zur Liveübertragung vertreten sind.
Spielplan

Scala Opernreise

Teatro alla Scala mit Leonardo da Vinci Monument

Haben Sie Lust auf eine klassische italienische Oper bekommen? Jedes Jahr reisen Tausende Besucher nach Mailand, nur um eine klassische Aufführung einer der berühmten Opern zu sehen. Tickets für die Aufführungen sind fast immer ausverkauft. Wir garantieren Ihnen Tickets zusammen mit einem Aufenthalt im Hotel. Genießen Sie dieses außergewöhnliche Event mit einem Premium-Ticket und einem Rundum-Sorglos-Aufenthalt in Mailand.
Tickets für die Scala

Museum der Scala

Königsloge Teatro alla Scala

Der Eintritt ins Museum ist links neben dem Zuschauereingang. Im Theatermusem der Scala gibt es eine bedeutende Sammlung aus dem Schaffen von Giuseppe Verdi. Vom Museum aus kann man das Toscanini Foyer und die Balkons besuchen, in denen die Zuschauer die weltberühmten Aufführungen verfolgen. Tickets für das Museum bekommt man an Einlass, Gruppen müssen reservieren. Innerhalb von Führungen besorgen wir die Tickets ohne Anstehen.
Theatermuseum Scala

Piazza della Scala

Die Piazza della Scala gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten Mailands.

Vor der Scala ist der Theaterplatz mit dem Denkmal von Leonardo da Vinci in der Mitte und Bänken ringsherum. Gegenüber dem Opernhaus liegt das Rathaus von Mailand, Palazzo Marino, ein ehemaliger Adelspalast. Gegenüber dem Ausgang der Galleria Vittorio Emanuele II ist in einem ehemaligen Bankgebäude das Museum Galleria Italia untergebracht. Wer einen echten ehemaligen Adelspalast besuchen möchte, dem empfehlen wir eine Besichtigung der Galleria d'Italia.
Piazza della Scala

Das letzte Abendmahl

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Mailand ist das Letzte Abendmahl von Leonardo da Vinci. Es gibt unendlich viele Darstellungen des Abendmahls, aber die von Leonardo ist die berühmteste und das am meisten kopierte Bild des Letzten Abendmahls. Es ist eines der bedeutendsten Meisterwerke der italienischen Renaissance. Aus aller Welt strömen die Besucher nach Mailand, um dieses berühmte Wandbild zu sehen. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach Tickets.

Abendmahl Besichtigung

Wer das Abendmahl sehen will, sollte sich rechtzeitig um Tickets kümmern. Im Normalfall bekommt man den Eintritt zum Letzten Abendmahl nur innerhalb einer Führung. Es gibt Gruppentouren oder private Führungen, die exklusiv für Sie und Ihre Mitreisenden organisiert werden. Fragen Sie uns.

Abendmahl Besichtigung

Geheimnisse des Abendmahls

Fresko Das letzte Abendmahl

Mit dem Letzten Abendmahl hat Leonardo da Vinci der Menschheit ein Werk voller Rästel hinterlassen. Warum hat er Farben verwendet, die schon bald nach dem Auftragen verblassen? Woher kommt die Hand mit dem Messer? Warum hat Jesus ein fast weibliches Aussehen? Viele Fragen bleiben unbeantwortet und lassen Spielraum für Forscher und Buchautoren. Das Letzte Abendmahl ist ein Werk, das geheimnisvoll und wunderbar bleibt.
Das Letzte Abendmahl und seine Geheimnisse

Leonardo da Vinci

Fresko „Das Letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci in der Mailänder Kirche Santa Maria delle Grazie

Leonardo da Vinci war ein Genie. Er war Wissenschaftler und Künstler. Wer mehr über das Leben von Leonardo da Vinci erfahren möchte, dem bietet Mailand eine ganze Menge. Das Genie lebte viele Jahre am Hof des Herzogs und hat Mailand stark beeinflusst. Seine Erfindungen sind heute noch sehen, zum Beispiel an den Kanälen von Mailand, für die Leonardo die Schleusen konstruiert hat. Es gibt mehrere Museen mit Werken, Erfinden und Zeichnungen von Leonardo da Vinci.
Leonardo

Rund um den Domplatz

Der Domplatz ist mit 17.000 m² gigantisch. In der Mitte der Piazza del Duomo steht die Reiterstatue von Vittorio Emanuele II., dem ersten König von Italien. Vor 20 Jahren herrschte noch reger Autoverkehr rund um den Domplatz, heute ist das alles Fußgängerzone mit schönen Cafés und traditionsreichen Geschäften in den Palazzi mit den Bogengängen, die den Domplatz umspannen. Am Beginn des Domplatzes befindet sich ein Taxistand, der mit Palmen vom Patz getrennt ist. Von hier gehen die Shoppingstraßen Via Mercanti, die in Via Dante übergeht und Via Torino ab.

Domplatz

Piazza Reale: Wenn man vor dem Dom steht, befinden sich auf der rechten Seite die Gebäude des Palazzo Arengario mit dem Museo '900 und der ehemalige Königspalast Palazzo Reale mit dem Dommuseum. Dahinter folgen die Paläste des Mailänder Bischofs.

Viktor Emanuel Passage

Viktor Emanuel Passage

Die Galerie Vittorio Emanuele II. ist die überdachte Passage zwischen Domplatz und Piazza della Scala. Sie wird als Salon Mailands bezeichnet. Der Besuch ist kostenlos. Die tollen Marmorfußböden erscheinen wie gewaltige Teppiche. In der Mitte der Galleria ist ein achteckiger Platz, das Ottagono. Das gläserne Dach der Galerie bildet ein Kreuz. Durch die vier Gänge mit Boutiquen der Luxusmarken der Modedesigner kann man flanieren oder dem Treiben in einer der traditionsreichen Bars zuschauen.
Galleria Vittorio Emanuele II

Kaufhaus La Rinascente

Terasse des Kaufhauses 'La Rinascente'

Es ist nicht häufig, dass ein Kaufhaus zu den Sehenswürdigkeiten einer Stadt gehört . In Mailand ist das Kaufhaus La Rinascente auf dem Domplatz etwas Besonderes. Auf acht Etagen gibt es Erlebnisshopping der bedeutenden Designmarken. Der Eintritt ist frei. Die obere Etage liegt auf gleicher Höhe mit den Domterrassen. Von den hier befindlichen Restaurants und Cafès mit den Außenterrassen erscheint das Dach des Dom zum Greifen nah.
La Rinascente

Piazza Mercanti

Piazza Mercanti war der Gründungsort Mediolanums und gehört zu den Top Ten Sehenswürdigkeiten.

Piazza Mercanti war einst das Zentrum des antiken Mediolanum. Von hier aus entwickelte sich Mailand. Im Mittelalter war Piazza Mercanti der Marktplatz, wo Handwerker ihre Waren verkauften und Anwälte auf der Straße für wenig Geld ihre Leistungen feilboten. Und wer des Betrugs überführt wurde, dem drohte Strafe auf dem Stein der Gescheiterten.
Piazza Mercanti

Palazzo Reale

Palazzo Reale Mailand

Der Palazzo Reale befindet sich neben dem Dom in Piazzetta del Duomo. Der ehemalige Königspalast war der Regierungssitz Mailands unter der Herrschaft der Habsburger mit Maria Teresa. Jetzt beherbergt der Palazzo Reale ein Museum für wechselnde hochwerige Ausstellungen.
Palazzo Reale

Castello Sforzesco und Simplonpark

Zirka einen Kilomenter vom Domplatz entfernt befindet sich das Mailänder Schloss der Familie Sforza, das Castello Sforzesco.  Es wurde Mitte des 15. Jh. unter Francesco Sforza als Verteidigungsburg gebaut und war bis 1535 der Herrschaftssitz der Mailänder Dynastien. Unter des Besatzern Mailands, den Spaniern, Habsburgern und Napoleon hatte das Castello Sforzesco rein militärische Bedeutung. Heute beherbergt es eine Pinakothek, zahlreiche Museen und Bibliotheken.

Ein Teil des  Castello Sforzesco ist frei zugänglich, für die Museen benötigt man Tickets. Der Schlosspark schließt sich an das Sforza Castel an. Der Name Sempione deutet bereits die Richtung an, denn die Verlängerung der Straße führt zum Passo Sempione (Simplonpass) in den Schweizer Alpen.

Castello Sforzesco

Parco Sempione

Der Schlosspark Parco Sempione hinter dem Castello Sforzesco

Hinter dem Schloss eröffnet sich der große Simplonpark. Zum öffentlichen Park mit alten Bäumen, großen Wiesen und Teichen ist der Eintritt frei. Der Parco Sempione ist für sich eine Sehenswürdigkeit Mailands. Hier kann man sich erholen oder Picknick machen. Es ist eine große grüne Lunge im Herzen Mailands, die auf dem ehemaligen Exerziergelände geschaffen wurde. Breite Wege, große Wiesen, Kinderspielplätze und Teiche sorgen für Entspannung. Cafés und zahlreiche Bänke laden zum Verweilen ein.
Parco Sempione

Friedensbogen Arco della Pace

Zu den Attraktionen gehört der Arco della Pace.

Der Friedensbogen Arco della Pace schließt den Parco Sempione in nördlicher Richtung zu Via Sempione ab. 1807 wurde der Triumphbogen unter der Herrschaft Napoleons in Mailand begonnen und nach dem Sturz von Napoleon aufgegeben. Der Arco della Pace wurde erst 1838 fertiggestellt. Auf dem 25 m hohen Monument thronen die Statuen: Die Sestriga "Minerva des Friedens" von Abbondio Sangiorgio und die "Vier Siegerinnen auf dem Pferd".
Arco della Pace

Triennale

Das Designmuseum Triennale gehört zu den wichtigsten Museen Mailands.

Die Triennale ist das Museum des italienischen Design. Sie befindet sich im Parco Sempione im Palazzo dell’Arte, der Eingang ist auf Viale Alemagna, 6. Neben der permanenten Ausstellung des italienischen Design gibt es viele wechselnde Ausstellungen des Designs und der modernen Kunst zu sehen. Die Triennale gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten.
Disign Museum

Torre Branca

Sehenswert im Sempione-Park sind Torre Branca und Arco della Pace.

Ebenfalls im Parco Sempione steht der 108,60 Meter hohe Stahlturm Torre Branca. Er wurde 1933 vom Architekten Gio Ponti anlässlich der V. Triennale konstruiert. Nach einer kompletten Rekonstruktion wurde Torre Branca 2002 wiedereröffnet und seitdem kann man mit dem Lift zur runden Aussichtsplattform fahren und einen Rundblick über Mailand von oben genießen. Zugang nur mit Tickets.
Torre Branca

Arena Civica

Die Arena Civica im Parco Sempione vom Torre Branca gesehen.

Die Arena im Simplonpark war im 19. Jahrhundert eine Sportanlage in Form eines klassischen römischen Amphitheaters. Im Jahr 2002 erhielt die Arena den Namen des Journalisten Gianni Brera. Die Arena ist für Wettkämpfe der Winterolympiade 2026 Mailand - Cortina vorgesehen.
Arena Civica

Acquario Civico

Das Mailänder Schloss der Sforza, Castello Sforzesco

Anlässlich der Weltausstellung Expo im Jahr 1906 wurde der Pavillon in Form eines Jugendstil-Palazzo im Parco Sempione errichtet. Das Aquarium beherbergt seit 1908 Wasserbewohner aus den italienischen Gewässern und ist das drittälteste Aquarium Europas.

Mailand hat eine etwas ungewöhnlich Lage für eine Handelsstadt, denn es fehlt der Fluss. Deshalb wurde bereits im Mittelalter ein System aus Kanälen, den Navigli, geschaffen, das Mailand durchquert. Auf diesen künstlichen Handelswegen wurden Waren und sogar die Marmorblöcke für den Dombau nach Mailand transportiert. Die Darsena ist das Hafenbecken, das Naviglio Grande und Naviglio Pavese verbindet.

Naviglio Grande

Der Naviglio Grande ist eine Highlight in Mailand zum chillen.

Kneipen wechseln sich mit Restaurants und Bars ab, für jeden Geschmack und Geldbeutel findet sich die passende Gelegenheit. Dazwischen verstecken sich in den Hinterhöfen, den Cortili, Künstlerateliers, originelle Geschäfte und romantische Bars. Am Wochenden verwandeln Trödelmärkte und Sommerkonzerte den Naviglio zu einem einzigartigen Schauplatz.
Naviglio

Porta Ticinese

Zum chillen in Mailand von den Colonne di San Lorenzo bis Naviglio Grande

Vom Naviglio über die Darsena und Corso di Porta Ticinese erstreckt sich die abendliche Vergnügungszone mit Bars, Eiscaffes und Restaurants. Bei Porta Ticinese stößt man auf die Colonne di San Lorenzo. Die Säulen aus römischer Zeit waren Teil eines römischen Tempels. Die Basilika San Lorenzo Maggiore alle Colonne und die Kirche Sant Eustorgio mit den Reliquien der Heiligen drei Königen gehören zu den schönsten Kirchen Mailands.
Porta Ticinese

Modeviertel Mailand

Designer-Modeviertel Via Montenapoleone in Mailand für alle Modefans

Mailand ist eine der wichtigsten Modemetropolen der Welt, hier entsteht die italienische Designermode. Im Modeviertel "Quadrilatero della Moda" kann man den berühmtesten Designern der italienischen Modewelt sozusagen auf die Finger schauen. Sie verbergen sich hinter den dicken Mauern der Mailänder Adelspaläste. Via Montenapoleone, oder Montenapo, wie die Mailänder sagen, ist der Innbegriff für das luxuriöse Modeviertel Mailands.
Zwischen Via Manzoni und Corso Venezia erstreckt sich die Fußgängerzone über Via della Spiga, Via Borgospesso und Via Sant'Andrea bis Piazza Filippo Meda. In diesen Straßen befinden sich die Showrooms der weltweit führenden Modedesigner von Armani, über Gucci, Versace bis Zenga. Dazwischen liegen etwas versteckt die Luxushotels und tolle Hausmuseen.

Modeviertel

Nachtleben

Hier finden Sie die Top Adressen für das Mailänder Nachtleben. Das Nightlife in Mailand spielt sich in den Ausgehvierteln um Corso Como und Corso Garibaldi ab. Hier trifft man auf zahlreiche Diskotheken, Bars und Nachtclubs. Die attraktiven Stadtteile Brera und Naviglio sind ein wunderbarer Treffpunkt für einen lockeren Abend in Restaurants und Bars.

Nachtleben

Brera Viertel

Naviglio

Neben dem Gebiet um Naviglio und Porta Ticinese sind es die Fußgängerzonen im Brera-Viertel, dem Treffpunkt der Künstler, sowie Corso Como und Corso Garibaldi, wo man sich zum Bummeln, Shoppen, Schwatzen und Essen trifft.
Brera-Viertel

Abends in Corso Como

Abends geht es zum Essen und Chillen in die Vergnuegungsviertel Mailands

Das Gebiet um Corso Garibaldi und Corso Como ist die beste Adresse, wenn es um abendliches Vergnügen in Bars, Diskobars und Diskotheken geht. Auf relativ kleinem Gebiet befinden sich unzählige Locations und die Auswahl fällt schwer.
10 Corso Como

Fußball - AC und Inter

Zu den Hauptattraktionen Mailands gehören die beiden Spitzenmannschaften Inter und Milan und das traditionsreiche Fußballstadion San Siro.

Fußball in San Siro

Tickets für alles Spiele des AC Milan und Inter

Alle Spielansetzungen der Fußballclubs Inter Mailand und AC Milan im San-Siro-Stadion. Erleben Sie eine Fußballpartie der italienischen Serie A im legendären Stadion San Siro, das nach Giuseppe Meazza benannt ist. Es gibt ein Fußballmuseum und Stadiontouren.
Fußball in San Siro

Stadion San Siro

Milano San Siro

Das San Siro Stadion ist das Heimstadion des AC Milan und Inter Mailand. Es besteht seit 1907 und soll damnächst durch den Bau eines neuen Fußballstadions ersetzt werden. Wer ein fußballspiel in dieser Mailänder Sehenswürdigkeit erleben möchste, sollte sich beeilen, denn in ein paar Jahren wird das Stadion anderweitig genutzt.
San Siro Stadion

Berühmte Kirchen

Die wichtigsten Kirchen in Mailand, vom Dom über Santa Maria delle Grazie zu den Schätzen Mailand auf einer Tour durch das christliche Mailand. Die älteste Kirche Mailands Sant'Ambrogio stammt aus dem 4. Jahrhundert.

Kirchen in Mailand

Santa Maria delle Grazie

Santa Maria delle Grazie

Im Refektorium der Konvents befindet sich das berühmte Wandgemälde Leonardo da Vincis: Das letzte Abendmahl
Santa Maria delle Grazie

Basilika Sant'Ambrogio

Sant'Ambrogio

Sant Ambrogio ist eine der bedeutendsten Kirche und eine der fünf vom Heiligen Ambrosius geweihten romanischen Kirchen Mailands.
Sant Ambrogio

San Maurizio al Monastero Maggiore

Eine Sehenswürdigkeit ist die sixtinische Kapelle Mailands in der Kirche San Maurizio

Die Kirche San Maurizio ist die "sixtinische Kapelle Mailands" mit den Freskenmalereien von Bernardino Luini.
San Maurizio

Kirche Sant 'Eustorgio

Sehenswert ist die Kirche Sant Eustorgio und die Reliquien der Heiligen Drei Könige

Die Kirche des Heiligen Eustorgio beherbergt einige Reliquien der Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland. Lesen Sie die spannende Geschichte.
Sant 'Eustorgio

Architektur: Jugendstil und Hypermoderne

Mailand ist ein Paradies für Kenner der Architekturepochen. Im Mailänder Adelsviertel zwischen der Scala und Corso Venezia trifft man auf die eleganten Paläste und Villen des beginnenden 20. Jahrhunderts mit den typischen Fassaden des Mailänder Jugendstils (Liberty Stil), frivol und freizügig. Skulpturen und Zierleisten schmücken Balkone und Erker mit Figuren, Blumen- und Pflanzenmotiven sowie schmiedeeisernen Kunstwerken und Keramikfliesen.

Bauwerke und Paläste

Ein Wahrzeichen ist der Torre Velasca, das erste Hochhaus Mailands.
  • Torre Velasca, das erste Hochhaus
  • Bahnhof Milano Centrale, einer der schönsten Kopfbahnhöfe
  • Cimitero Monumentale, ein Freiluftmuseum
  • Palazzo Mezzanotte, Sitz der Börse aus römischen Grundsteinen
  • Casa di Riposo Giuseppe Verdi, Ruhesitz für Musiker
  • Palazzo Reale, Königspalast und Museum
  • Palazzo Marino, das Mailänder Rathaus
  • Palazzo della Ragione, ehemaliger Justizpalast
  • Palazzo Anguissola, Sitz der Galleria d'Italia
  • Villa Reale, einst Wohnsitz von Napoleon
  • Ca' Granda, ehemaliges Spital und jetzt Universität
  • Rotonda della Besana, ehemaliger Friedhof des Ca' Granda
  • Botanischer Garten im Stadtteil Brera

Bauwerke in Mailand

Moderne Architektur

Vom Domdach blickt man über die Skyline Mailands

Mailand befindet sich in gewaltiger Veränderung. Hypermoderne Stadtteile mit ausgefallener und avantgardistischer Architektur erobern die Metropole der Designer. Es ist eine neue Skyline entstanden, die sich vom Stadtteil Garbibaldi (Projekt PORTA NUOVA), über das ehemalige Messegelände (Projekt CITYLIFE) bis zur neuen Messe Mailand erstreckt. Die spektakulären und teils preisgekrönten Hochhäuser wurden von den weltführenden Architekten Libeskind, Boeri, Hadid, Isozaki, Hines u.a. geschaffen. Moderne Skulpturen zieren die Plätze der Modestadt Mailand, wie z.B. die Skulptur Nadel und Faden in Piazzale Cadorna.
Moderne Architektur

Museen

Pinakothek Galleria-Italia

Zu den Sehenswürdigkeiten Mailand gehören unbestritten die Museen. Zu den besten Pinakotheken zählen die Pinakothek Brera und Pinakothek Ambrosiana. Wunderschöne Sammlungen befinden sich in der Galleria d’Italia und dem Museum del Novecento. Dazu kommen historische und naturalistische Sammlungen sowie die Mode- und Designmusen. Inzwischen gibt es sogar zwei Fußballmuseen. Waren Sie schon in einem echten Adelspalast Aus ehemaligen Villen und Adelspalästen wurden tolle Hausmuseen mit wertvollen Kollektionen.
Museen

Die versteckten Orte Mailands

Die versteckten Orte Mailands

Entdecken Sie Mailand abseits der Touristenpfade. Hier finden Sie Vorschläge für Spaziergange, auf denen Sie kaum Touristen treffen werden. Sie bummeln durch grüne Parks und treffen auf typische Stadtviertel, wie Chinatown. Die größte chinesische Gemeinde Europas hat in Mailand ein eigenes Stadtviertel mit Geschäften und Restaurants, von denen Sie überrascht sein werden.
Oder schauen Sie hinter die Fassaden der großen Paläste, hinter denen sich elegante Innenhöfe und wunderschöne Gärten verbergen.
versteckten Orte

Die wichtigsten Fragen zu Ihrer Mailandreise

Was muss man in Mailand gesehen haben?

Natürlich sollte man die Hauptattraktion, den Mailänder Dom nicht verpassen. Man kann den Dom innen besuchen und die Domterrassen (Dach). Beides kostet Eintritt und man sollte die Tickets reservieren. Frühes Aufstehen lohnt sich, denn am Morgen muss man noch nicht Schlange stehen. Für Kunstliebhaber ist Mailand ein Paradies mit seinen wunderschönen Museen und hochkarätigen Ausstellungen. Wir informieren Sie immer aktuell über anstehende Highlights. Ohne Eintritt zu bezahlen kann man das Castello Sforzesco (Innenhöfe) besuchen, das Freiluftmuseum Cimitero Monumentale und die meisten Kirchen mit teilweise tollen Freskomalereien und Skulpturen. Wer das Letzte Abendmahl sehen will, muss sich sehr früh um Karten kümmern. Alternativ gibt es interaktive Ausstellungen, wo man alle Details über das Kunstwerk erfährt.

Für welche Sehenswürdigkeiten muss man Tickets vorbestellen?

Für das Letzte Abendmahl ;muss man Tickets oder geführte Touren bereits zirka drei Monate im Voraus buchen. Englischsprachige Touren werden häufiger angeboten, da bekommt man mit etwas Glück auch kurzfristig noch Tickets. Der Dom kann nur mit bezahltem Ticket betreten werden. Am besten, dass Tickets am Nachmittag vor dem Besuchstag besorgen und am nächsten Morgen früh da sein. Wenn Sie bei uns eine geführte Tour buchen, kümmern wir uns rechtzeitig um Ihre Tickets und mit unserer Führerin kommen Sie ohne Anstehen zu den Sehenswürdigkeiten. In der Hauptreisezeit sollte man auch die Tickets für das Theatermuseum der Scala im Vorverkauf erwerben. Für gefragte Ausstellungen muss man inzwischen auch Tickets vorbuchen, um nicht stundenlang anzustehen. An vielen Sehenswürdigkeiten werden inzwischen Personen- und Taschenkontrollen durchgeführt und man darf nichts mit reinnehmen, was spitz oder scharf oder flüssig ist.

Wie viele Tage braucht man für eine Mailand-Reise?

Wir empfehlen mindestens drei volle Tage für eine Reise nach Mailand, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Ruhe anschauen zu können. Wer mehr Zeit mitbringt, kann einen Ausflug ab Mailand unternehmen, z.B. an den Comer See, den Lago Maggiore oder mit dem Panoramazug durch die Schweizer Alpen nach Sankt Moritz. Dafür lohnt es sich ein paar Tage länger einzuplanen. Wer nur einen Tag in mailand verweilt, der kann unserem Rundgang für Erstbesucher folgen, Mailand an einem Tag.

Wann ist die beste Zeit für eine Mailandreise?

Noch vor 10 Jahren gab es im Winter und im Sommer in der lombardischen Hauptstadt kaum Touristen. Das hat sich in den letzten Jahren stark geändert. Seit der Expo 2015 haben sich die Besucherzahlen vervielfacht. Waren früher April bis Mitte Juni sowie September / Oktober die besten Reisemonate, empfehlen wir für diejenigen, die es etwas ruhiger mögen, die Wintermonate. Es ist eine günstige Zeit, für die man noch relativ problemlos Tickets für die Sehenswürdigkeiten bekommt und von den günstigen Preisen beim Schlussverkauf profitieren kann.

Wohin zum Bummeln und Chillen?

Für abendliches Bummeln und Chillen empfehlen wir das Gebiet von Porta Ticinese über das Hafenbecken Darsena und den Naviglio Grande. Es gibt jede Menge Bars und Restaurants für jeden Geschmack. Ein anderes schönes Gebiet ist das Designviertel Brera mit seinen Gassen und Plätzen und Kneipen für einen typischen Mailänder Aperitivo oder ein typisches Essen. Nachtschwärmer sind im Diskoviertel zwischen Garibaldi und Corso Como richtig. Bis morgens geht es heiß her. Ein Insidertipp ist der Stadtteil Isola, der sich an das Gebiet Porta Nuova anschließt und etwas versteckt liegt.

Mit welchen Verkehrsmitteln kommt man gut nach und durch Mailand?

Erste Wahl sind die Zugverbindungen mit den Highspeed Zügen aus Zürich, Verona, Venedig, Rom. Das ist bequem, schnell und nachhaltig. Von weiter her sind die Flugverbindungen attraktiv, denn Mailand hat drei Flughäfen: Linate, Malpensa und Bergamo (Orio al Serio). Von allen Flughäfen gibt es kostengünstige und regelmäßige Buslinien in die Metropole. Alle halten am Hauptbahnhof Centrale. Mailand verfügt über Metrolinien, S-Bahnen und jede Menge Straßenbahnen und Buslinien. Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist in Italien sehr günstig. Tickets kann man mit der MilanoCard im Voraus bekommen.